Hier geht es zum

FORUM

Arbeitsagentur - Überbrückungsgeld


 Startseite  Arbeitslosengeld II / Hartz IV  Arbeitslosengeld I  Arbeitsrecht / Fragen und Antworten  Ausbildungsberufe  Forum ALG I und ALG II Arbeitsagenturen: Adressen,
Öffnungszeiten, Telefonnummern
Startseite > FAQ ALG 1

Nächste Frage:
Was ist Überbrückungsgeld und Existenzgründungszuschuss ?

Vorherige Frage:
Wie funktioniert die Übernahme der Kosten aufgrund eines Bildungsgutscheines ?

Existenzgründer mit Überbrückungsgeld
Selbständigkeit wird gefördert








Für Arbeitslose, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen möchten, sind vom Staat zwei Programme vorgesehen. Das ist zum einen das Überbrückungsgeld und zum anderen der Existenzgründungszuschuss (Ich-AG ).

Was bedeutet Überbrückungsgeld ?
Überbrückungsgeld ist die Finanzierung der ersten sechs Monate der Selbständigkeit eines ehemals Arbeitslosen.

Wie viel Überbrückungsgeld bekomme ich ?
Das Überbrückungsgeld wird in gleicher Höhe wie das Arbeitslosengeld bzw. die Arbeitslosenhilfe ausbezahlt

Hinzu kommen die auf das Arbeitslosengeld oder die Arbeitslosenhilfe allgemein entfallenden und pauschalierten Sozialversicherungsbeiträge, die das Arbeitsamt getragen hat beziehungsweise hätte tragen müssen. Das bedeutet ein Zuschlag auf das Arbeitslosengeld von 68,5% bzw. ein Zuschlag von 42,3% auf die Arbeitslosenhilfe. Das Überbrückungsgeld wird monatlich an den Empfänger ausbezahlt.

In welchem Fall kann ich Überbrückungsgeld beziehen ?
Überbrückungsgeld kann man bekommen, wenn ein Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe besteht. Arbeitslosengeld erhält man, wenn man arbeitslos ist, sich beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldet hat und die Anwartschaftszeit erfüllt hat.

Die Anwartschaftszeit hat erfüllt, wer in einem Zeitraum von drei Jahren zwölf Monate in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis beschäftigt wurde. Bei Saisonarbeit und Wehrdienst-/Zivildienstleistenden verkürzt sich diese Zeit Anwartschaft. Arbeitslosenhilfe gibt es zur Zeit nur als Anschluss an das Arbeitslosengeld. Man erhält die Arbeitslosenhilfe erst, nachdem man Arbeitslosengeld bezogen hat.

Allerdings muss man kein Arbeitslosengeld oder keine Arbeitslosenhilfe bezogen haben, um Überbrückungsgeld zu erhalten. Es reicht, dass man einen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat.

Eventuell ausgesprochene Sperrzeiten oder Ruhezeiten beim Arbeitslosengeld gelten auch für das Überbrückungsgeld. Wer auf Grund dessen kein Arbeitslosengeld erhält, weil er den Arbeitsplatz durch eigene Kündigung aufgegeben hat oder falls Abfindungen auf das Arbeitslosengeld angerechnet werden, erhält für solche Zeiten auch kein Überbrückungsgeld.

Für die Existenzgründung benötigt die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle über die Tragfähigkeit. Fachkundige Stellen sind:

- Handwerkskammern,
- Industrie- und Handelskammern,
- berufsständische Kammern und Fachverbände

In manchen Bundesländern muss zusätzlich vorher ein Existenzgründerseminar besucht werden.

Wie lange kann man die Förderung mit Überbrückungsgeld durch die Agentur für Arbeit beziehen ?
Das Überbrückungsgeld wird für sechs Monate bezahlt.

Muss das Überbrückungsgeld zurückgezahlt werden ?
Nein, das Überbrückungsgeld muss nicht zurückbezahlt werden

Ist die Zahlung Überbrückungsgeldes von einer Verdienstgrenze abhängig ?
Das Überbrückungsgeld wird durch die Höhe des Einkommens nicht beeinflusst.

Darf man während der Förderung mit Überbrückungsgeld durch die Agentur für Arbeit Arbeitnehmer beschäftigen?
Ja, Arbeitnehmer dürfen beschäftigt werden. Das Überbrückungsgeld wird nicht dadurch beeinflusst, ob man alleine oder mit Arbeitnehmern tätig ist.

Ist man während der Zahlung von Überbrückungsgeld Mitglied in der gesetzlichen Sozialversicherung ?
Nein, man ist kein Mitglied. Das Übergangsgeld wird zur Förderung der Selbständigkeit gezahlt.

Es gelten deshalb die allgemeinen Voraussetzungen der Sozialversicherungen. Selbständige sind keine Pflichtmitglieder in der gesetzlichen Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung. Es besteht für den Selbständigen aber die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung.

Muss für das Überbrückungsgeld Steuern gezahlt werden ?
Das Überbrückungsgeld ist eine steuerfreie Einnahme. Das Überbrückungsgeld unterliegt aber trotzdem dem Progressionsvorbehalt. Das bedeutet in der Praxis, dass das Überbrückungsgeld mit den sonstigen Einkünften zusammengezählt und aus den gesamten Einnahmen dann der Steuersatz ermittelt.

Wo muss man das Überbrückungsgeld beantragen ?
Das Überbrückungsgeld muss beim örtlichen Arbeitsamt beantragt werden.

Hat das Arbeitsamt die Verpflichtung Überbrückungsgeld zu bezahlen ?
Nein, es besteht keine Verpflichtung zur Zahlung von Überbrückungsgeld für die Agentur für Arbeit. Es besteht also kein Rechtsanspruch auf den Erhalt von Überbrückungsgeld für Existenzgründer.

33) Was ist Existenzgründungszuschuss ?

Zurück zur Übersicht Fragen und Antworten



linie

Aktuelle Infos

Arbeitslosengeld 1
FAQ ALG 1
Formulare / Anträge ALG 1
Buchtipps ALG 1


Hartz IV
FAQ ALG 2 / Hartz IV
Formulare / Anträge ALG 2
Buchtipps ALG 2


Arbeitsrecht
FAQ Arbeitsrecht

Arbeitsgemeinschaft




Unsere aktuelle Umfrage:

Wie lange kommen Sie mit dem Hartz IV Geld aus?